Martin-Gropius-Bau 25. April 2016

 

Martin-Gropius-Bau: ein Besuch

Am Montag, 25. April empfing uns Frau Dr. Rockweiler, stellvertretende Direktorin vom Martin-Gropius-Bau, um fünfzehn wissbegierige Concierges durch ihre Ausstellungsräume zu führen. Nicht nur wir Concierges gehörten zu ihren Gästen, auch ein niederländisches Filmteam, das unseren Nachmittag begleitete, war dabei. Frau Dr. Rockweiler erklärte uns einführend die Historie und besondere architektonische Details des Gebäudes. Die Architekten Martin Gropius und Heino Schmieden verantworteten den Bau und 1881 wurde es als Kunstgewerbemuseum feierlich eröffnet. Das Haus blieb nicht unverschont während des 2. Weltkrieges, wurde aber später behutsam restauriert und gehört zu den spannendsten Ausstellungshäusern Deutschlands.

Hervorzuheben sind die wechselnden Ausstellungen, die in Ihrer Vielfalt unterschiedlichste Bedürfnisse und Interessen bedienen. Ein Eindruck des Gesehenen unserer Führung:

Kunst der Vorzeit – Prähistorische Felsbilder, in ihrer Schönheit und Fragilität versetzen sie den Betrachter ins Staunen. Sie beeinflussen die moderne Kunst bis heute.

Günter Brus‘ Störungszonen – aus Wien stammender, in der Öffentlichkeit auftretender Aktionskünstler; Ende der 60er Jahre musste er Wien verlassen und ging nach Berlin, seine Berliner Jahre werden hier auch präsentiert

Lee Miller – Fotografin, hier sind ihre Aufnahmen nach dem 2. Weltkrieg besonders bewegend und verstörend hervorzuheben

Isa Genzken –ehemals mit Gerhard Richter verheiratet, ging sie einen ganz eigenen beeindruckenden Weg in der Kunst. Ihre Kunst entstand ohne Rücksicht auf jegliche Außenmeinung.  Ihre Objekte und Plastiken bitten den Betrachter sich mit Zeit, Ruhe und einen offenen Blick einzulassen.

Die Maya – Sprache der Schönheit und der Brutalität. Die Kultur der Mayas begegnet man mit Ehrfurcht.

Frau Dr. Rockweiler eröffnete uns Sichtweisen, die uns ohne ihre Führung verschlossen blieben. Mit unseren neuen Erkenntnissen ist es uns möglich unsere Hotelgäste maßgeschneidert zu beraten. Unser Dank geht an Frau Dr. Rockweiler für ihre unterhaltsame und präzise Führung.

Berlinische Galerie 07. Dezember 2015

 

Susanne Cerón Baumann von Culture Instinct vermittelte den Kollegen der Berliner Sektion und weiteren Interessierten aus dem Hotelgewerbe eine private Führung durch die Berlinische Galerie. Frau Baumann kümmert sich seit Jahren intensiv um die Berlin Werbung im Ausland und jetzt auch verstärkt um die Öffentlichkeitsarbeit der Berlinischen Galerie. Der Neubau der Berlinischen Galerie befindet sich in Kreuzberg ganz in der Nähe zum Jüdischen Museum. Nach nur einjähriger Bauzeit im Oktober 2004 eröffnet, bietet das Museum auf über 4000 qm Kunst der Moderne in wechselnden Ausstellungen. Jeder Künstler, der hier präsentiert wird, hat einen Bezug zu Berlin. Wir durften an einer intensiven Führung mit einem Guide des Hauses zum Thema Max Beckmann und Berlin teilnehmen. Wir erfuhren vieles über das Leben und sein Werk. Für einige Teilnehmer war es der erste Besuch in der Berlinischen Galerie und nun können die Kollegen dieses Museum noch besser den Gästen erklären und empfehlen. 

Drive.Volkswagen

 

Wir hatten das große Vergnügen, an einer Führung vor und hinter den Kulissen von DRIVE. Volkswagen Group Forum teilzunehmen. 
Seit Mai 2015 ist das Forum, Unter den Linden gelegen, die neue Kommunikationsplattform des Volkswagen Konzerns in Berlin und präsentiert alle zwölf Konzernmarken und die Financial Services AG.
Auf einer Präsentationsfläche von 4.000 Quadratmetern sehen jährlich ca. 120.000 Besucher die neuen großen Inszenierungen im dreimonatigem Wechsel und jede Marke kann ein Modell Highlight permanent präsentieren.
Die Gastronomie bietet im Erdgeschoss das Bistro Brotzeit und im ersten Stock das Fine Dining Restaurant Zeitgeist.
Der Shop bietet unter anderem 500 Modellfahrzeuge. Das Haus verfügt über fünf Konferenzräume und eine exklusive VIP Area. 
Für uns wurde jedes Fahrzeug geöffnet, das Konzept ausführlich erklärt und zum Abschied durften wir noch von der feinen Küche des Zeitgeist probieren.
Vielen Dank für diesen interessanten Nachmittag.

 

 

Eine Stadtrundfahrt der besonderen Art - Trip U To Berlin 02. Juli 2015

 

Am 2. Juli hatte ich die Gelegenheit an einer Promo Tour von Trip U To Berlin teilzunehmen.  Diese neue Stadtrundfahrt zeichnet sich dadurch aus, dass bekannte Berliner das „Kommando“ übernehmen und den Teilnehmern der Fahrt die Stellen der Stadt näher bringen wollen, die für sie im Laufe ihres Lebens interessant waren. So erfährt man mehr über die Stadt und nimmt gleichzeitig teil an dem Lebenslauf der Prominten.

Die erste Tour dieser Art kommentierte der Comedian Axel Schröder, der die Gäste zusammen mit der Organisatorin Heike Kloss und einer weiteren Stadtführerin im Hotel Waldorf Astoria willkommen hieß. Pünktlich um 15.00 Uhr verliess der Luxusbus die Charlottenburger Stadtmitte am Bahnhof Zoo und machte sich auf den Weg Richtung Brandenburger Tor und Unter den Linden. Auf dem Weg wurden viele Anekdoten zum Besten gegeben und Axel Schröder und die Stadtführerin warfen sich die Bälle nur so zu. Das Ganze kam sehr amüsant und informativ bei den Teilnehmern an und zur Überraschung aller gab es einen ersten Stopp an der Baustelle zum neuen Berliner Schloss gegenüber der Museumsinsel.

Dort bekamen wir eine exklusive Baustellenführung. Natürlich mussten wir alle uns vorher vorschriftsmäßig den Sicherheitsstandards folgend umziehen und so mit festem Schuhwerk, Weste und Helm bekamen wir einen ersten Eindruck von der gewaltigen Größe, die uns erwartet, wenn das Schloss einmal fertig sein wird. Das Schloss wird finanziert von einem Förderverein und nach eigener Aussage das vertraute Bild Berlins wiederherstellen und die historische Mitte vervollständigen. Es wird Platz sein für den Umzug der Dahlemer Museen und für viele Veranstaltungsräume. Der Architekt Franco Stella hat hier mit viel Feingefühl den Spagat zwischen Moderne und Historie geschafft und den Berliner wie auch dem Touristen erwartet ein großartiges Bauwerk.

Danach ging es weiter durch die Stadt mit vielen weiterren Erklärungen bis zum zweiten Stopp im Stadtteil Wedding. Hier verbirgt sich neben dem Herzzentrum in einem alten Industriebau die Preussische Spirituosen Manufaktur. Auch hier durften wir an einer Führung teilnehmen und uns die Besonderheiten dieses Ortes erklären lassen. Zahlreiche Proben (Riechen und Kosten) gehörten auch dazu und wir erfuhren, dass hier aus 200 Rohstoffen ganz exqusite Destillate hergestellt werden.

Vergnügt machen wir uns auf den Rückweg und konnten im Waldorf Astoria noch an einem gemütlichen Ausklang teilnehmen. So erfuhren wir, dass die nächsten Touren unter anderem mit Walter Plathe, Anouschka Renzi und Natasche Ochsenknecht geplant sind.